Geplante Änderung des Landschaftsschutzgebiets in Urbach!

Die Verordnung des Landratsamts Rems-Murr-Kreis über das Landschaftsschutzgebiet “Remsaue mit Linsenberg” auf dem Gebiet der Stadt Schorndorf und der Gemeinde Urbach, Rems-Murr-Kreis vom 16. August 1982 soll auf dem Gebiet der Gemeinde Urbach geändert werden.

Mehr dazu unter:

https://www.rems-murr-kreis.de/landratsamt-und-politik/bekanntmachungen?tx_hwnews_hwnews%5Baction%5D=show&tx_hwnews_hwnews%5Bcontroller%5D=Newsartikel&tx_hwnews_hwnews%5BcurrentPage%5D=1&tx_hwnews_hwnews%5BnewsartikelId%5D=1484&cHash=cf34df99bfd017d18a6e1782da9f5dd4

1 Kommentar

  1. Avatar Schöbinger

    Die Bürger sind gefragt!
    Bringen Sie sich ein!

    :denn bereits im August wurde beim Landratsamt angefragt: “Die Gemeinde Urbach beantragt die Änderung der Landschaftsschutzverordnung. — Das Bebauungsplanverfahren soll parallel zu diesem Verfahren durchgeführt werden! anbei erhalten Sie unsere Schreiben vom 25.08.2020.”

    Auch ist nun mehrfach bei Gemeinderatssitzungen erwähnt worden dass die Verwaltung dabei ist die Grundstücke aufzukaufen! Ich möchte nochmals auf meine Fragen hinweisen und um die exakte Beantwortung meiner Fragen, die ich bei der Bürgerfragestunde gestellt habe, bitten.
    Es ist nicht hinnehmbar dass diese nicht ehrlich und direkt beantwortet werden. Sondern nur ausweichend beantwortet wurden.

    Die Gemeinderäte keinerlei Rückfragen dazu haben? Ist das alles hinter verschlossenen Türen (in NICHTöffentlichen Sitzungen)beschlossen worden?

    Mehr Transparenz ist uns Bürgern vor allen Wahlen in Urbach versprochen worden.
    Wie ist der Bodenrichtwert für dieses Gebiet? warum soll das Stück Landschaftsschutzgebiet herausgenommen werden? Warum wurde es zum Landschaftsschutzgebiet erklärt? Wieviel Grundstücke sind bereits verkauft? liegen konkrete Anfragen der Urbacher Unternehmen vor?

    Brauchen wir weitere Baugebiete, wenn doch bei den bereits vorhandenen Baugebieten U-MitteII, bei der Auerbachhalle, und in den Mühlwiesen, KEIN Gewinn für UNS URBACHER erziehlt wurde? Warum bringt die anwesende Presse keine Berichte zu diesen weittragenden Entscheidungen? Ist sie parteiisch? Lobbyabhängig? Bedeutet für die Schorndorfer Presse unabhängiger Journalismus etwas? (leider gibt es nur diesen Monopolisten der den Kreis mit der Waiblinger, Backnanger, Schorndorfer und Welzheimer Zeitung abdeckt).

    Zählt für die Urbacher Grünen die Biodiversität nichts?

    Brauchen wir mehr Bodenversiegelung?

    Brauchen wir weniger Biodiversität?

    Brauchen wir mehr Verkehr und Lärm und Umweltverschmutzung?

    Brauchen wir Rückschritte?

    In Urbach stehen genügend Flächen für Gewerbe frei.

    Hierzu ist auch das Ergebniss der Bürgerbefragung sehr aufschlussreich!!

    Schade dass nur so eine geringe Beteiligung statt fand. Haben sich Urbacher schon innerlich verabschiedet von ihrer Gemeinde. Oder sind die Neuurbacher nie richtig angekommen? Ist es vorwiegend eine Schlaf”stadt”, wie es in den Speckgürteln anderer “Metropolen” Gang und Gäbe ist, und wohin Stuttgart steuern will? und Schorndorf auf dem Weg zur Großstadt ist?

    Brauchen wir Bürgermeister die um Gewerbe und zusätzliche Verbauung buhlen? um ihr Säckl “aufzubessern”?

    Laut Aussage der Beteiligten und Verantwortlichen sind die Gemeinden durch die Remstalgartenschau ja viel enger zusammen gerückt. Man versteht sich besser und sieht sich als Ganzes? Die Gartenschau sei ein Verbindendes Element gewesen! Dann sollte auch so gehandelt werden.

    Es gibt Vorreiter und Vorbilder die “Überregional” agieren. Leider nicht im Remstal. Hier ist man 10 Jahre hintendrein.
    Vorallem was die Biodiversität, Artenschutz-Klimaschutz-Umweltschutz=Menschenschutz, anbelangt.

    Der BUND hat eine Aktion “zum Tag des Boden” durchgeführt. Die Schorndorfer Nachrichten haben hierzu NICHTS veröffentlicht, warum nicht?
    Auch kam in den ansässigen Sendern nichts dazu.
    Wie ist dies zu werten da genügend SWR-Moderatoren vor Ort, im Remstal und Stuttgart, ansäßig sind?

    Andere Bundesländer waren da aktiver. Und das bei einer GRÜNEN LANDESREGIERUNG in BW!

    Eine Tolle Hilfestellung bieten die Karten der LUBW:
    Hier sind die ganzen Biotope und Informationen eingetragen:

    https://udo.lubw.baden-wuerttemberg.de/public/pages/map/default/index.xhtml;jsessionid=82DBD78BFCB038CFD2780B6091024B86?mapId=8ff7264e-2d4f-45eb-b29e-cf3081415d91&overviewMapCollapsed=false&mapSrs=EPSG%3A25832&mapExtent=539565.8621324789%2C5404801.904993501%2C546221.7972555213%2C5409028.045618501

    Gerade die Verantwortlichen der Gemeindeverwaltungen sollten diese täglich als Grundlage für ihr Handeln zu Rate ziehen. Bevor wieder wildwütig gegen das Artenschutzgesetz verstoßen wird und die Schutzgebiete mißachtet werden.

    Antworten

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel