Antrag “Wohnen und Pflege im Alter” – zurückgezogen!

Die Fraktion GRÜNE hat am 30.10 2020 an die Bürgermeisterin folgenden Antrag gestellt und diesen am 16.11.2020 wieder zurückgezogen.

Unser Antrag “Neue Formen des Wohnens und der Pflege im Alter – im Zusammenhang mit dem Neubau eines Pflegeheims am Schloss” lautete wie folgt:

Die Gemeindeverwaltung begleitet das aktuelle Thema Wohnen und Pflege im Alter durch folgende Maßnahmen:

  • Der Seniorenrat wird gebeten, eine Stellungnahme zum bisherigen Ergebnis des Gemeinderats – Standort für den Bau eines neuen Pflegeheims – abzugeben und seine Anregungen für ein neues Pflegeheim zu äußern.
  • Im Rahmen der Gemeindestrategie 2035 wird eine Werkstatt für Bürgerinnen und Bürger zum Thema „Neue Formen des Wohnens und der Pflege im Alter“ eingerichtet und extern, professionell betreut.
  • Die Gemeindeverwaltung prüft, ob es in Urbach Einwohnerinnen oder Einwohner gibt, die zum Thema Pflege im Zusammenhang mit dem Bau des neuen Pflegeheims sachkundig sind (§§ 40 und 41 GemO) . Ziel ist die widerrufliche Berufung beratender Mitglieder zum oben genannten Thema in den beschließenden und beratenden Ausschüssen, jeweils ausschließlich zum Thema „Wohnen und Pflege im Alter“.

Begründung

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 29.09.2020 den Standort Schloss Urbach West für den Neubau eines Pflegeheims beschlossen. 

Entscheidend für das zukünftige Gelingen von neuen Wohnformen und der Pflege im Alter sind für uns neben der Standortfrage, der Finanzierung und des Betreibens eines Pflegeheims, Fragen wie:

  • Welche Formen des Wohnens und der Pflege im Alter sind zukunftsfähig?
  • Was erwarten die Bewohnerinnen und Bewohner und ihre Angehörigen von einer Pflegeeinrichtung?
  • Welche Vorstellungen haben das Pflegepersonal und die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer?
  • Wie wird ein Pflegeheim geführt und betreut, das den gesellschaftlichen Ansprüchen auch in Zukunft – sagen wir 2035 – genügt?
  • Wie können die Nachbarschaft und Umgebung – Schloss, betreutes Wohnen, Tagespflege, Nahversorgung, Ärzte, Kirchengemeinde … –  einbezogen werden um ein Quartier mit guter Wohn- und Aufenthaltsqualität zu werden?
  • Wie kann eine Pflegeeinrichtung zu einem Ort werden, den Menschen ohne direkten Bezug zur Pflege aufsuchen um dort zu verweilen. Wie kann ein ungezwungener Kontakt zwischen den Bewohner*innen des Pflegeheims und der Urbacher Einwohnerschaft entstehen?
  • Ist es möglich, ein neues Pflegeheim so zu bauen, zu nutzen und zu bewohnen, dass gute Begegnungen und tragfähige Beziehungen im Pflegehaus und ausstrahlend auf Urbach gefördert werden?
  • Gibt es gute Bespiele, die besichtigt und befragt werden können?
  • Wie können wir mit dem Bau des Pflegeheims nachhaltiges Bauen unterstützen?
  • Gibt es Ideen zu einem generationenübergreifenden Projekt.

Warum haben wir den Antrag zurückgezogen?

Nachdem der Seniorenrat derzeit noch nicht handlungsfähig ist, eine Werkstatt zum Thema “Neue Formen des Wohnens und der Pflege im Alter” im Rahmen der Gemeindestrategie seitens der Verwaltung zugesagt wurde und ein Beirat aus Mitgliedern des Gemeinderats und themenbezogen mit sachkundigen Bürgerinnen und Bürgern zum Thema Pflegeheim Schloss und Umgebung gebildet wird, sahen wir unsere Ziele vorerst erreicht. Unser Ziel ist eine zukunftsfähige Betreuung alter Menschen, die Alltagshilfen brauchen und ein gutes Angebot an Wohnraum, das unterschiedliche Wohnformen zulässt.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel