Befragung = Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger!

In diesem Monat werden Bürgerinnen und Bürger Urbachs zu verschiedenen Themen befragt. Der Gemeinderat hat die Befragung beschlossen. Ziel des Gemeinderats ist es, ein möglichst breites Bild der Interessen und Wünsche der Urbacherinnen und Urbacher zu erhalten. Die Befragten entscheiden zwar nicht direkt über die Zukunft Urbachs, aber ihre Antworten zum Fragebogen, der an 4.000 Bürgerinnen und Bürger versandt wird, beeinflussen die Entscheidungen des Gemeinderats. Die Befragung dient dem Gemeinderat als Entscheidungshilfe für die strategische Ausrichtung der Kommunalpolitik mit Blick auf das Jahr 2035.

Uns ist es ein wichtiges Anliegen, dass Bürgerinnen und Bürger bei wichtigen kommunalpolitischen Themen beteiligt werden. Die Fraktion GRÜNE im Gemeinderat hat sich für den Fragebogen ausgesprochen, ihn inhaltlich kritisch geprüft und einen eigenen Akzent gesetzt. Neben der Frage zum Hirschareal ist auf den Vorschlag der Fraktion GRÜNE auch eine Frage zur Entwicklung in Urbach-Nord enthalten.

8 Kommentare

  1. Avatar Rudolf Berkemer

    Guten Tag Liebe GRÜNE!
    Unterhalb der Gärtnerei Wörner zur B 29 hin soll ein Gewerbegebiet ausgewiesen werden. Wie steht ihre Fraktion dazu?
    In Urbach gibt es genügend leer stehende Hallen und Büros.Wieviel Gewerbetreibende haben überhaupt angefragt?
    Oder wird nur gebaut um den Bodenwert von Urbach zu erhöhen?
    Weiter wie bisher ist keine Option
    Ich fordere: Keine weitere
    Flächenversiegelung und keine weitere Opfer von Grönland!

    Antworten
    • Burkhard Nagel Burkhard Nagel

      Das Gebiet Schraienwiesen ist im Flächennutzungsplan der Gemeinde Urbach als Gewerbegebiet vorgesehen. Die Fraktion GRÜNE wird ihre Entscheidung von Antworten der Gemeindeverwaltung abhängig machen; Antworten auf Fragen zum Leerstand an Gewerbeflächen, zur Nachfrage, zum klimaneutralen Bauen und zum Flächenbedarf der Landwirtschaft.

      Antworten
      • Avatar Rudolf Berkemer

        Danke für die schnelle Antwort.
        Das sieht doch sehr nach vorgefertigten Textbausteine aus.
        Klimaneutrales bauen gibt es nicht. Beton ist der grösste Klimakiller. Jede neue Versiegelung ist zu vermeiden.
        Hier nochmals 2 Anfragen zu diesem Thema:
        Wurde oder wird eine Artenschutzrechtliche Prüfung vorgenommen und von welchem Büro
        und welche Ausgleichsmassnahmen sind vorgesehen?
        Ich als GRÜNEN Wähler erwarte und wünsche mir von dieser Partei
        nicht nur nach wirtschaftlichen Aspekten zu entscheiden sondern der Umweltschutz sollte im Vordergrund stehen. Was ja eigentlich auch in dessen Programm steht.
        Grüße von Rudolf Berkemer

        Antworten
          • Avatar Rudolf Berkemer

            Warum wird jetzt das Gewerbegebiet Schraien vorangetrieben? Obwohl angeblich die Planungen ruhen?
            Seit 11.1. Ist die Verordnung und die Würdigung im LRA veröffentlicht. Begründung: Es werden gewerbliche Bauflächen benötigt.
            Wie schon mal geschrieben:
            Über den Tellerrand rausschauen und nach Leerständen auch in den Nachbargemeinden schauen .
            Aber die Gewerbesteuer
            Verführt jede Partei!
            Schade.
            Einspruch einlegen dürfen Sie trotzdem.
            Ich mach es.
            Grüße von Rudolf Berkemer

  2. Avatar Schöbinger

    das ist unverständlich,
    denn bereits im August wurde beim Landratsamt angefragt: “Die Gemeinde Urbach beantragt die Änderung der Landschaftsschutzverordnung. — Das Bebauungsplanverfahren soll parallel zu diesem Verfahren durchgeführt werden! anbei erhalten Sie unsere Schreiben vom 25.08.2020.”

    Auch ist nun mehrfach bei Gemeinderatssitzungen erwähnt worden dass die Verwaltung dabei ist die Grundstücke aufzukaufen! Ich möchte nochmals auf meine Fragen hinweisen und um die exakte Beantwortung meiner Fragen, die ich bei der Bürgerfragestunde gestellt habe, bitten.
    Es ist nicht hinnehmbar dass diese nicht ehrlich und direkt beantwortet werden. Sondern nur ausweichend beantwortet wurden.

    Die Gemeinderäte keinerlei Rückfragen dazu haben? Ist das alles hinter verschlossenen Türen (in NICHTöffentlichen Sitzungen)beschlossen worden?

    Mehr Transparenz ist uns Bürgern vor allen Wahlen in Urbach versprochen worden.
    Wie ist der Bodenrichtwert für dieses Gebiet? warum soll das Stück Landschaftsschutzgebiet herausgenommen werden? Warum wurde es zum Landschaftsschutzgebiet erklärt? Wieviel Grundstücke sind bereits verkauft? liegen konkrete Anfragen der Urbacher Unternehmen vor?

    Brauchen wir weitere Baugebiete, wenn doch bei den bereits vorhandenen Baugebieten U-MitteII, bei der Auerbachhalle, und in den Mühlwiesen, KEIN Gewinn für UNS URBACHER erziehlt wurde? Warum bringt die anwesende Presse keine Berichte zu diesen weittragenden Entscheidungen? Ist sie parteiisch? Bedeutet für die Schorndorfer Presse unabhängiger Journalismus etwas? (leider gibt es nur diesen Monopolisten der den Kreis mit der Waiblinger, Backnanger, Schorndorfer und Welzheimer Zeitung abdeckt).

    Zählt für die Urbacher Grünen die Biodiversität nichts?

    Hierzu ist auch das Ergebniss der Bürgerbefragung sehr aufschlussreich!!

    Antworten
    • Burkhard Nagel Burkhard Nagel

      Als Fraktion GRÜNE haben wir uns entschlossen, beim Kauf von Grundstücken in den Schraienwiesen zuzustimmen. Das heißt noch nicht, dass wir grundsätzlich einer Bebauung des im Flächennutzungsplan vorgesehenen Gewerbegebiets Schraienwiesen zustimmen würden.
      Die Bodenrichtwerte in Urbach liegen im Gewerbegebiet (Wasen) zwischen 130 und 160 Euro/m2; siehe Homepage Rathaus/Planen Bauen/Bodenrichtwerte 2019.
      Biodiversität zählt für die Fraktion GRÜNE viel. Deshalb haben wir als Fraktion geschlossen sowohl im Vogelsang als auch im Hegnauhof jeweils gegen eine Bebauung im Außenbereich gestimmt – und sind von anderen Gemeinderatsmitgliedern überstimmt worden.

      Antworten

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel